Weinböhla - staatlich anerkannter Erholungsort
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Willkommen in Weinböhla

Eine Seite zurückZur StartseiteE-MailZur Anmeldung
 
willkommen in Weinböhla
 
 

Informationen der Gemeindeverwaltung Weinböhla zum Coronavirus

Rathaus ab 18. Mai wieder geöffnet

Verehrte Bürgerinnen und Bürger Weinböhlas,

wir versuchen, hinsichtlich Öffnungszeiten und Dienstleistung in der Gemeindeverwaltung wieder zum Normalbetrieb für Sie zurückzukommen. Ob das gelingt, ist auch von allen Beteiligten abhängig.
Für den Besuch im Rathaus haben wir Verhaltensregeln aufgestellt und Schutzmaßnahmen getroffen. Diese dienen der Minimierung des Infektionsrisikos, sowohl zu Mitarbeitern als auch zwischen den Besuchern.
Ab dem 18. Mai wird das Rathaus zu den gewohnten Zeiten für den Bürgerverkehr geöffnet. Empfehlenswert ist allerdings eine vorherige Terminvereinbarung mit dem jeweiligen Gesprächspartner im Rathaus, um mit Blick auf die Corona-Schutzverordnung einen unkontrollierten Zutritt und Warteschlangen zu vermeiden. Formulare können übers Internet abgerufen werden.
Es ist nach Möglichkeit eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und sich am Eingang am bereitgestellten Spender bitte die Hände zu desinfizieren. Auch muss der Mindestabstand von 1,50 m eingehalten werden. Bei Krankheitssymptomen oder wenn Sie zur Risikogruppe gehören, sehen Sie bitte von einem Besuch des Rathauses ab.
Ihr Bürgermeister

Bürgermeisterbüro: 035243/343-11 gemeinde@weinboehla.de
Kämmerei: 035243/343-24 kaemmerei@weinboehla.de
Bauamt: 035243/343-17 bauamt@weinboehla.de
Ordnungsamt: 035243/343-30 ordnungsamt@weinboehla.de
Einwohnermeldeamt: 035243/343-29 meldestelle@weinboehla.de
Standesamt: 035243/34321 standesamt@weinboehla.de

Checkliste zu den Vorgaben für die Erstellung eines individuellen Hygienekonzeptes zur Eröffnung der gastronomischen Einrichtungen

Covid-19-Report aus dem LK Meißen

Übersichten Infektionen und Kontaktpersonen vom LK Meißen

Information zur Möglickeit der Online- Antragstellung- Entschädigung für Verdienstausfall wegen der notwendigen Kinderbetreuung aufgrund der Schließung von Schulen und Kitas nach § 56 Abs. 1 a Infektionsschutzgesetz

Informationen über Corona-Hilfsprogramme bei der Landesdirektion Sachsen

Orientierungshilfe zur Wiedereröffnung von Ferienunterkünften in Corona-Zeiten

Informationen zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen

Bibliothek geöffnet
Liebe Leserinnen und Leser,
wir möchten ab Montag, den 04.05.2020 in kleinen Schritten unsere Bibliothek wieder für Sie öffnen. Wir bitten Sie, uns telefonisch oder per Mail zu kontaktieren und einen Termin auszumachen, wenn bzw. wann Sie die Bibliothek besuchen möchten. So können wir sicherstellen, dass die Abstandsgebote eingehalten werden und Sie sich bei Ihrem Besuch wohl und sicher fühlen. Bitte tragen Sie einen Mund-Nase-Schutz, wenn Sie zu uns kommen.
Bitte halten Sie sich an das vorgegebene Zeitfenster, damit es für die folgenden Leser nicht zu Wartezeiten kommt.
Die Aufenthaltsmöglichkeiten sowie Internet- und Recherchecomputer stehen nicht zur Verfügung.
Zurzeit ist ein Bibliotheksbesuch leider kein Familienausflug. Ihr Aufenthalt sollte sich darauf beschränken, Medien zurückzugeben und auszuleihen.
Medien vorbestellen:
Sie können per E-Mail oder telefonisch Medien vorab bestellen, gern auch ein Überraschungspaket nach Ihren Wünschen, und zum vereinbarten Termin abholen kommen.

Bis Ende Mai verlängern wir alle ausgeliehenen Medien weiterhin automatisch. Gebühren entstehen keine.
Wir verweisen nach wie vor auf die Onlinebibliothek: http://onlinebibliothek-liesa.ciando.com/
auf die Sie weiterhin zugreifen können, auch mit Smartphone, Laptop und Tablet. Wenn Sie noch ein Passwort benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.
Wir bitten um Ihr Verständnis und werden Sie über weitere Lockerungen regelmäßig informieren.
Unsere temporär verkürzten Besuchszeiten (nach Voranmeldung):
Mo und Die: 10 – 12 und 13 – 18 Uhr
Fr: 10 - 12 Uhr
Unsere Telefonnummer und Mail-Adresse: 035243 36537 bzw. biblio.wb@t-online.de

Ihr Bibliotheksteam

Aktuelle Allgemeinverfügungen des Freistaates finden Sie unter folgendem Link:

Übersicht der Wirtschaftshilfen im Zuge der Corona-Pandemie

Plattform der DEHOGA für Gastronomen

Liebe Gastronomen,
die Corona-Krise trifft die Tourismusbranche in ganz besonderem Maße. Die wirtschaftlichen Folgen sind noch nicht abschätzbar. Damit stehen auch viele Restaurants und Gastgeber buchstäblich vor dem Nichts. Immer mehr Gastgeber überlegen sich jedoch, wie sie mit speziellen Angeboten und kreativen Ideen ihr Unternehmen weiter betreiben können. Eine Möglichkeit ist das Angebot eines Abhol- und/oder Lieferservices.

Um die Gastgeber dabei zu unterstützen, geht am Mittwoch, 8. April 2020 die neue Plattform www.lokalhelden-sachsen.de offiziell online.
Der DEHOGA Sachsen hat die Plattform ins Leben gerufen und die TMGS unterstützt dies natürlich ganz intensiv. Da dieses Portal nicht nur DEHOGA-Mitgliedern, sondern allen Gastgebern in Sachsen offensteht, möchte ich Sie bitten, diese Information sehr zeitnah über Ihre Kanäle an möglichst viele Restaurants/Gastgeber weiterzuleiten.

In 5 Minuten kann ein Gastronom sein eigenes Profil anlegen und seine Angebote eingeben. Wenn bereits ein Google-Business-Account vorhanden ist, können die Daten via Mausklick übernommen werden und bedürfen nur noch einer kurzen Anpassung.

Hier gehts zur Anmeldung / Dateneingabe unter "Mitglied werden oder Einloggen" (Startseite oben links): https://www.lokalhelden-sachsen.de/
Eine Anleitung zur Dateneingabe finden Sie auch hier: https://www.lokalhelden-sachsen.de/2020/03/schnell-einfach-und-kostenfrei-gastronomieangebot-einstellen/

Der DEHOGA Sachsen steht allen Betrieben gerne unter info@lokalhelden-sachsen.de bei Fragen und zur Dateneingabe zur Verfügung.

Antrag auf Erstattung/Entschädigung für Arbeitnehmer wegen eines vom Gesundheitsamt angeordneten Tätigkeitsverbots

Verbesserungen für das Kurzarbeitergeld von der Bundesagentur für Arbeit

Abfalltrennung in Zeiten der Coronavirus-Pandemie wichtiger denn je
Ausnahme nur für Haushalte mit infizierten Personen oder begründeten Verdachtsfällen

Die Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus stellt auch die Abfallentsorgung in Deutschland vor besondere Herausforderungen. Da sich mehr Menschen länger als sonst zuhause aufhalten, fällt dort auch mehr Abfall an. Es kommt auf alle Bürgerinnen und Bürger an, damit die Restabfalltonnen nicht überquellen und Hygieneregeln eingehalten werden. Umso wichtiger sind während der Coronavirus-Pandemie die Abfallvermeidung und die richtige Abfalltrennung. Ausnahmen gelten nur für Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle in häuslicher Quarantäne leben.
Bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen sich Personen durch Berührung von kontaminierten Oberflächen mittels Kontaktinfektion angesteckt haben. Dennoch ist dieser Übertragungsweg nicht auszuschließen. Zum Schutz der Hausmeister, Nachbarinnen und Nachbarn in Mehrparteienhäusern sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Abfallentsorgung empfiehlt das Bundesumweltministerium (BMU) daher in Abstimmung mit den für die Abfallentsorgung zuständigen Ministerien der Bundesländer folgende Vorsichtsmaßnahmen.
Für private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, gilt:
• Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
• Sämtliche dieser Abfälle werden in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben. Einzelgegenstände wie Taschentücher werden nicht lose in Abfalltonnen geworfen.
• Abfallsäcke werden durch Verknoten oder Zubinden verschlossen. Spitze und scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt. Müllsäcke werden möglichst sicher verstaut, so dass vermieden werden kann, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird.
• Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.
Für alle privaten Haushalte in Deutschland, in denen keine infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 leben, gilt weiterhin uneingeschränkt das Gebot der Abfalltrennung. Für sie ändert sich bei der gewohnten Abfallentsorgung nichts.
Diese Vorsichtsmaßnahmen orientieren sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die Bundesländer haben sich auf ein vergleichbares Vorgehen verständigt, im Detail sind Abweichungen möglich.

Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit:
Der Notfall-KiZ

Wertstoffhöfe öffnen wieder

Vom 18. Mai an haben die Wertstoffhöfe in Altenberg, Dippoldiswalde, Freital, Großenhain, Groptitz, Nossen, Neustadt und Weinböhla wieder wie gewohnt geöffnet. Die Wertstoffhöfe in Meißen und Pirna haben bis vorerst 30. Mai weiterhin verlängerte Öffnungszeiten.
Die Höfe in Gröbern und Kleincotta bleiben für Anlieferer geschlossen. Ausschließlich die öffentliche Müllabfuhr nutzt das Gelände für die Umladung von Restabfällen auf Großraumcontainer. Diese transportieren die Restabfälle dann tagaktuell zur thermischen Behandlung in Müllverbrennungsanlagen.

Die Öffnungszeiten der Wertstoffhöfe in der Übersicht:
Altenberg, Großenhain, Nossen, Neustadt, Weinböhla:
Mo, Mi, Fr 13:00 – 18:00 Uhr, Sa 08:00 – 12:00 Uhr

Meißen, Pirna:
Mo – Fr 12:00 –18:00 Uhr, Sa 08:00 –12:00 Uhr
Dippoldiswalde:
Mo, Mi, Fr 14:00 – 18:00 Uhr, Sa 08:00 –12:00 Uhr
Freital:
Mo 08:00 – 18:00 Uhr, Di - Fr 08:00 – 16:30 Uhr, Sa 08:00 – 12:00 Uhr
Groptitz:
Mo & Fr 13:00 – 18:00 Uhr, Di - Do 08:00 – 16:30 Uhr, Sa 08:00 – 12:00 Uhr

Die Höfe dürfen nur mit einer Bedeckung für Mund und Nase betreten bzw. befahren werden und ein Abstand von mindestens 1,5 m zu den Beschäftigten des ZAOE sowie zu allen anderen ist unbedingt einzuhalten.

Den Anweisungen des Betriebspersonals ist Folge zu leisten.

Der ZAOE bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die Maßnahmen. Weiterhin wird Geduld erforderlich sein, da die zur Einhaltung der Gesundheitsschutzmaßnahmen getroffenen Regelungen, möglicherwiese längere Wartezeiten verursachen werden.

Die Geschäftsstelle bleibt für den Besucherverkehr weiterhin geschlossen. Telefonisch und per Mail sind die Mitarbeiter zu erreichen.

Die Schadstoffsammlung findet wieder statt. Für die ausgefallenen Termine gibt es Ersatz; nachzulesen unter Aktuelles/News.

Der Vollservice bei der Sperrmüllabholung ist vorübergehend eingestellt worden. Sperrmüll kann weiterhin zur Abholung bestellt werden. Jeder muss den angemeldeten Sperrmüll selbst bereitstellen.

Geschäftsstelle des ZAOE
Tel.: 0351 4040450, info@zaoe.de, www.zaoe.de

Bürgersprechstunde findet wieder statt
Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrter Bürger,

die Polizei - Bürgersprechstunde findet ab 4. Juni wieder im Rathaus von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Empfehlenswert ist allerdings eine vorherige Terminvereinbarung um mit Blick auf die Corona-Schutzverordnung einen unkontrollierten Zutritt und Warteschlangen zu vermeiden.
Frau Gruner ist unter Telefon 0162/2396542 oder per E-Mail unter
pr-meissen.pd-dresden@polizei.sachsen.de zu erreichen.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das

Polizeirevier Meißen
August-Bebel-Straße 4
01662 Meißen
Tel.: 03521/4720

oder wählen den Notruf 110.

Ihre Bürgerpolizistin
Michaela Gruner
Polizeihauptkommissarin

Saisonstart der Linie M am 16. Mai
Die Schmalspurbahnen und Freizeitlinien der VGM in und um Meißen starten am 16. Mai wieder. Detaillierte Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es im Internet unter www.sdg-bahn.de und
www.vg-meissen.de, telefonisch bei der SDG unter 035207/89290 und bei der VGM unter
03521/732716 sowie beim Verbund unter www.vvo-online.de und der VVO-InfoHotline
0351/852 65 55.

Regionaler Nachtverkehr startet am 20. Mai
In der Nacht zum Feiertag erstmals wieder spät ab Dresden in die Region
Aufgrund der allgemeinen Lockerungen sind in den Abendstunden wieder mehr Menschen
unterwegs: durch die schrittweise Öffnung der Gastronomie zieht wieder Leben ein und der
regionale Nachtverkehr ab Dresden startet nach seiner Zwangspause ab dem 20. Mai
wieder.
„Insbesondere mit den Linien in Richtung Dippoldiswalde, Meißen, Moritzburg, Radeburg,
Pirna und Wilsdruff, die direkt in der Innenstadt beziehungsweise am Bahnhof Neustadt
starten, bieten wir nachts mehr Möglichkeiten, um nach Hause zu kommen“, erläutert
Torsten Roscher, Fahrplaner beim Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Die Busse
beziehungsweise nächtlichen S-Bahnen starten gegen 1.15 Uhr und 2.45 Uhr in Dresden.
Die regionalen Nachtlinien im VVO verbinden in den Nächten zu Samstagen, Sonn- und
Feiertagen Dresden mit Radeburg, Ottendorf-Okrilla, Radeberg, Heidenau und Pirna,
Dippoldiswalde, Wilsdruff, Freital und Meißen. Die Linien sind an wichtigen Knotenpunkten
wie dem Postplatz mit den Straßenbahnen und Bussen der DVB AG verknüpft.
Weitere Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es täglich bei den Mitarbeitern der VVOMobilitätszentrale
unter 03 51/852 65 55, unter www.vvo-online.de/nachtverkehr
und von unterwegs unter www.vvo-mobil.de.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Meißen hat eine Telefon-Hotline zum Thema Corona-Virus eingerichtet:

Tel.: 03521 725 34 35, Mail: corona@kreis-meissen.de

 
 
zurück | home |