Weinböhla - staatlich anerkannter Erholungsort
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Ende des Darstellungsformulares
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Willkommen in Weinböhla

Eine Seite zurückZur StartseiteE-MailZur Anmeldung
 
willkommen in Weinböhla
 
 

Informationen der Gemeindeverwaltung Weinböhla zum Coronavirus

Antrag auf Erstattung/Entschädigung für Arbeitnehmer wegen eines vom Gesundheitsamt angeordneten Tätigkeitsverbots

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung

Verhaltensregeln

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das schöne Frühlingswetter lockt viele Menschen nach draußen.
Aus diesem Grund, die dringende Bitte an Sie. Bleiben Sie zu Hause und unternehmen Sie keine Gruppenspaziergänge oder Picknicks im Wald.

Triftiger Grund zum Verlassen der häuslichen Unterkunft u.a.:
„Sport und Bewegung im Freien vorrangig im Umfeld des Wohnbereichs sowie Besuch des eigenen Kleingartens oder Grundstücks, allerdings ausschließlich alleine oder in Begleitung des Lebenspartners bzw. mit Angehörigen des eigenen Hausstandes oder im Ausnahmefall mit einer weiteren nicht im Hausstand lebenden Person.“

Die beliebten Ausflugsziele werden vom Polizeivollzugsdienst kontrolliert und Verstöße werden zur Anzeige gebracht (sind bußgeldbewährt mit 150 €).

Verbesserungen für das Kurzarbeitergeld von der Bundesagentur für Arbeit

Abfalltrennung in Zeiten der Coronavirus-Pandemie wichtiger denn je
Ausnahme nur für Haushalte mit infizierten Personen oder begründeten Verdachtsfällen

Die Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus stellt auch die Abfallentsorgung in Deutschland vor besondere Herausforderungen. Da sich mehr Menschen länger als sonst zuhause aufhalten, fällt dort auch mehr Abfall an. Es kommt auf alle Bürgerinnen und Bürger an, damit die Restabfalltonnen nicht überquellen und Hygieneregeln eingehalten werden. Umso wichtiger sind während der Coronavirus-Pandemie die Abfallvermeidung und die richtige Abfalltrennung. Ausnahmen gelten nur für Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle in häuslicher Quarantäne leben.
Bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen sich Personen durch Berührung von kontaminierten Oberflächen mittels Kontaktinfektion angesteckt haben. Dennoch ist dieser Übertragungsweg nicht auszuschließen. Zum Schutz der Hausmeister, Nachbarinnen und Nachbarn in Mehrparteienhäusern sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Abfallentsorgung empfiehlt das Bundesumweltministerium (BMU) daher in Abstimmung mit den für die Abfallentsorgung zuständigen Ministerien der Bundesländer folgende Vorsichtsmaßnahmen.
Für private Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 in häuslicher Quarantäne leben, gilt:
• Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
• Sämtliche dieser Abfälle werden in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben. Einzelgegenstände wie Taschentücher werden nicht lose in Abfalltonnen geworfen.
• Abfallsäcke werden durch Verknoten oder Zubinden verschlossen. Spitze und scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt. Müllsäcke werden möglichst sicher verstaut, so dass vermieden werden kann, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird.
• Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.
Für alle privaten Haushalte in Deutschland, in denen keine infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle von COVID-19 leben, gilt weiterhin uneingeschränkt das Gebot der Abfalltrennung. Für sie ändert sich bei der gewohnten Abfallentsorgung nichts.
Diese Vorsichtsmaßnahmen orientieren sich an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die Bundesländer haben sich auf ein vergleichbares Vorgehen verständigt, im Detail sind Abweichungen möglich.

Aktuelle Allgemeinverfügungen des Freistaates finden Sie unter folgendem Link:

Hilfe für Eltern in der Corona-Zeit:
Der Notfall-KiZ

Schreiben des Staatsministerium des Inneren
(Stand: 22.03.2020)

Sehr geehrte Damen und Herren,

uns ist bewusst, dass diese Ausgangsbeschränkungen einschneidende Auflagen mit sich bringen. Es handelt sich aber um eine dringend erforderliche Regelung für den ganzen Freistaat Sachsen. Daher möchten wir Sie hiermit vor Veröffentlichung infor-mieren.
Bitte unterstützen Sie uns und helfen Sie mit, dass alle Bürgerinnen und Bürger sich an die Allgemeinverfügung halten. Verstöße dagegen sind strafbar. Ordnungsbehörden und Polizei sind angewiesen, dies mit Augenmaß aber konsequent umzuset-zen. Regeln machen nur Sinn, wenn sich jeder daran hält – in seinem eigenen Interes-se und unser aller Gesundheit. Hierfür danken wir Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Roland Wöller gez. Petra Köpping

Der Freistaat Sachsen verschärft die Ausgangsregelungen weiter, um die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus zu bremsen. Das Gesundheitsministerium erließ auf der Basis des Infektionsschutzgesetzes eine weitere Allgemeinverfügung, die es der Bevölkerung in der aktuellen Corona-Epidemie untersagt, die eigenen vier Wände ohne triftigen Grund zu verlassen. Dadurch soll der soziale Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen möglichst zu verhindern.

Wer bei etwaigen Kontrollen durch die Ordnungsbehörden auf der Straße angetroffen werde, müsse deshalb die Gründe benennen, warum er sich außer Haus aufhält. Dies kann durch Vorlage einer Arbeitgeberbescheinigung, eines Betriebs- oder Dienstausweises oder durch mitgeführte Personaldokumente erfolgen.

Die neue Rechtsvorschrift benennt dafür einige Ausnahmen. Das sind unter anderem der Hin- und Rückweg zur Arbeit, der Hin- und Rückweg zur Kindernotbetreuung von Eltern, die darauf einen Anspruch haben. Wege zum Einkaufen sind weiterhin erlaubt. Auch Abhol- und Lieferdienste (auch im Rahmen von ehrenamtlicher Tätigkeit) dürfen sich frei bewegen. Natürlich dürfen Bürgerinnen und Bürger das Haus verlassen, um zum Arzt und zu medizinischer Behandlung zu kommen. Aber auch dabei gilt, dass derzeit nur die unbedingt medizinisch unaufschiebbaren Behandlungen durchgeführt werden sollten.

Sport und Bewegung an der frischen Luft sind geboten, aber nur einzeln oder im kleinsten Familienkreis des eigenen Haushalts von nicht mehr als 5 Personen erlaubt.

Auch zur unabdingbaren Versorgung von Haustieren darf die Wohnung verlassen werden. Bis auf wenige Ausnahmen wird dagegen der Besuch in Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, in Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen gänzlich untersagt.
Auch beim begründeten Verlassen des Hauses ist jeder angehalten, die physischen sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen einzuhalten.

Die Allgemeinverfügung tritt am 23. März 2020, 0 Uhr in Kraft und gilt bis zum Ablauf des 5. April 2020, 24 Uhr.

Quelle: Sachsen.de Coronavirus in Sachsen

Fragen und Antworten zu den Allgemeinverfügungen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens
(Stand: 22.03.2020)

Verehrte Bürgerinnen und Bürger Weinböhlas,

wir danken Ihnen für das bisher gezeigte disziplinierte Umsetzen der beschlossenen Maßnahmen, welche eine weitere Verbreitung der Coronainfektionen hemmen sollen.


Um weiterhin arbeitsfähig und für Sie da sein zu können, ist es notwendig, das Aufsuchen des Rathauses auf unaufschiebbar dringende Angelegenheiten zu beschränken. Dies betrifft auch Standesamt und Einwohnermeldeamt.

Sie können sich per Post, telefonisch oder per E-Mail an uns wenden. Ihre Anliegen werden wie gewohnt von uns bearbeitet.
In dringenden Angelegenheiten, die auf Anweisung der Behörde ein persönliches Erscheinen erfordern, melden Sie sich bitte vorher telefonisch bei dem jeweiligen Amtsbereich.

Bürgermeisterbüro: 035243/343-11 gemeinde@weinboehla.de
Kämmerei: 035243/343-24 kaemmerei@weinboehla.de
Bauamt: 035243/343-17 bauamt@weinboehla.de
Ordnungsamt: 035243/343-30 ordnungsamt@weinboehla.de
Einwohnermeldeamt: 035243/343-29 meldestelle@weinboehla.de
Standesamt: 035243/34321 standesamt@weinboehla.de

Aufgrund der derzeitigen Situation, werden wir die Trauungen nicht absagen, aber die Anzahl der Gäste entsprechend der Allgemeinverfügung reduzieren.
An den Trauungen dürfen zu dem Brautpaar, noch die Kinder des Brautpaares teilnehmen, wenn diese mit dem Brautpaar in häuslicher Gemeinschaft leben.
Wir überlassen es aber auch dem Brautpaar aufgrund der derzeitigen Situation, den Trautermin zu verschieben bzw. abzusagen. (Stand 22.03.2020)

Zweckverband ergreift erste Maßnahmen um Kampf gegen Verbreitung von corona

Der ZAOE setzt alles daran, die öffentliche Müllabfuhr (Einsammeln von Rest- und Bioabfall sowie PPK) weiterhin abzusichern. Dazu hat der Verband für einzelne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Heimarbeitsplätze eingerichtet. Somit werden die Kontakte untereinander minimiert und der Geschäftsbetrieb abgesichert.

Die im Auftrag des Dualen Systems Deutschland tätigen Entsorgungsunternehmen haben auf Anfrage des ZAOE die Abholung der Gelben Säcke bzw. die Entleerung der Gelben Tonnen zugesichert.

Folgende Maßnahmen greifen ab dem ab Freitag, den 20. März bis vorerst zum 20. April:

Schließung der Geschäftsstelle für Besucherverkehr

Schließung aller Wertstoffhöfe

Schadstoffsammlung wird eingestellt

Änderung bei Sperrmüllabholung

Geschäftsstelle des ZAOE
Tel.: 0351 4040450, info@zaoe.de, www.zaoe.de

Hilfe für Ältere und Hilfebedürftige

Für Personen, die Ihre Einkäufe nicht mehr organisieren können oder Probleme mit der Essenlieferung durch externe Essenanbieter haben, können sich an die „Helfende Hände“ aus Meißen wenden. Die

Kontakte sind:
Gemeinnütziger Sozialer Förderkreis GSF e.V.
Siebeneichener Str. 2-3
01662 Meißen
Tel.: +49 3521 40 898 14
Fax: +49 3521 40 898 99
E-Mail: ilona.dallmann@gsf-meissen.de

Hilfesuchende können sich darüber hinaus an die Pflegekoordinatorin, Frau Socher im Landratsamt Meißen, Sozialamt unter folgender Nummer melden:
03521 7253109

Zirkus in Not

Der Zirkus „Magic“ ist mit seinen 8 Menschen und 5 Kamelen, 7 Ponys, 4 Rindern, 2 Ziegen, 5 Hühner und 5 Hunde hier auf unserer Festwiese mitten in der Corona-Krise gestrandet. Er kommt nicht weiter und hat keine Einnahmen.
Die Not ist ganz offensichtlich und wir ermuntern Sie zur humanitären Hilfe. Besonders benötigt werden Futterspenden. Wer helfen kann, wendet sich direkt an Familie Endres auf der Festwiese. Vielleicht kann auch der eine oder andere Grundstücksbesitzer in der Nassau eine Wiese für die Tiere zur Verfügung stellen.

Siegfried Zenker
Bürgermeister

Bürgersprechstunde fällt aus
Sehr geehrte Bürgerinnen, sehr geehrter Bürger,

die Polizei - Bürgersprechstunde wird aufgrund der aktuellen Situation zunächst bis zum 17.04.2020 ausgesetzt. Ich bitte Sie, dies zu entschuldigen und hoffe auf Ihr Verständnis.
Sie können mich nach wie vor telefonisch unter 0162/2396542 oder per E-Mail unter
pr-meissen.pd-dresden@polizei.sachsen.de erreichen.
In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an das

Polizeirevier Meißen
August-Bebel-Straße 4
01662 Meißen
Tel.: 03521/4720

oder wählen den Notruf 110.

Ihre Bürgerpolizistin
Michaela Gruner
Polizeioberkommissarin

Bibliotheksschließung

Liebe Leserinnen und Leser,
in Abstimmung mit unserem Bürgermeister bleibt die Bibliothek aufgrund der aktuellen Situation (Coronavirus) ab 17.03. bis voraussichtlich 20.04.2020 geschlossen.
Sie müssen keine Medien abgeben. Wir verlängern alle ausgeliehenen Medien automatisch. Gebühren entstehen keine.
Wir verweisen auf die Onlinebibliothek
http://onlinebibliothek-liesa.ciando.com/
auf die Sie weiterhin zugreifen können, auch mit Smartphone, Laptop und Tablet. Wenn Sie noch ein Passwort benötigen, kontaktieren Sie uns bitte.
Für Rückfragen stehen wir Ihnen per Mail und Telefon (nur bedingt) zur Verfügung.
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.
Ihr Bibliotheksteam

Die Touristinformation ist bis zum 19. April 2020 geschlossen

Saisonstart der Linie M verschoben
Der Saisonstart der touristsischen Linie M Meißen-Moritzburg wird bis auf Weiteres verschoben. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der VGM.


Coronavirus: Fahrplanänderungen

Anpassungen im Bus- und Bahnverkehr im VVO
Unternehmen reduzieren Angebot im S-Bahn- und Regionalverkehr

Aktuelle Informationen sind bei den Verkehrsunternehmen, an der VVO-Info Hotline unter 0351/852 65 55 und im Internet unter www.vvo-online.de/corona erhältlich.


Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister unseres Landkreises wurden am 12.03.2020 über den aktuellen Stand der Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus unterrichtet.
Ich möchte Ihnen die wichtigsten Informationsquellen und Kontaktmöglichkeiten mit den zuständigen Behörden sofort zur Kenntnis geben.
Das Gesundheitsamt des Landkreises Meißen hat eine Telefon-Hotline zum Thema Corona-Virus eingerichtet:

Tel.: 03521 725 34 35, Mail: corona@kreis-meissen.de

Die Elblandkliniken haben eine Infektionsambulanz installiert, zu der im begründeten Krankheitsfall die niedergelassenen Ärzte des Landkreises direkt Kontakt aufnehmen können.

Auf der Homepage unseres Landkreises Meißen www.kreis-meißen.de werden ständig die aktuellsten Informationen und Entwicklungen zur Lage mit dem Corona-Virus veröffentlicht.

Auf der Homepage des Robert Koch-Institutes www.rki.de werden ständig die aktuellsten Informationen und Entwicklungen zur Lage mit dem Corona-Virus veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen

Siegfried Zenker
Bürgermeister

 
 
zurück | home |